8 Umweltaspekte

8.1 Was bedeuten die Abkürzungen RoHS, WEEE und REACH?

Die Europäische Union hat eine Reihe von Festlegungen zum Schutz ihrer Bürger und der Umwelt getroffen. Die für die Elektronikindustrie wichtigsten sind gegenwärtig: 

  1. EG-Richtlinie 2011/65/EU – RoHS = Restriction of (the use of certain) Hazardous Substances; deutsch: Beschränkung (der Verwendung bestimmter) gefährlicher Stoffe
    RoHS beschränkt die Verwendung von sechs als umweltgefährlich eingestuften Stoffen und Stoffgruppen in elektrischen und elektronischen Geräten. Das betrifft Blei, Quecksilber, Cadmium, sechswertiges Chrom, polybromierte Biphenyle (PBB) und polybromierte Diphenylether (PBDE). Dabei gibt es aber einige große Produktgruppen, die nicht der Richtlinie unterliegen. Ferner gibt es eine Reihe von Ausnahmeregelungen für bestimmte Anwendungen. Im Jahr 2015 wurden weitere Stoffe (Phthalate) hinzugefügt.

  2. EU-Richtlinie 2011/19/EU – WEEE = Waste of Electrical and Electronic Equipment; deutsch: Elektro- und Elektronikgeräte-Abfall
    WEEE legt eine erweiterte Herstellerverantwortung bei der Vermeidung bzw. Verringerung von Elektronikschrott durch Rücknahme und Recycling elektrischer und elektronischer Geräte fest.

  3. EG-Verordnung 1907/2006 – REACH = Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals; deutsch: Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien
    REACH ist das Ergebnis der Harmonisierung des bisherigen Chemikalienrechts in Form von Zulassungs-, Dokumentations- und Informationspflichten für chemische Stoffe in Verbindung mit Nutzungsbeschränkungen für bestimmte Stoffe. Vorstufe einer notwendigen Zulassung bzw. von Nutzungsbeschränkungen ist die Einstufung als SVHC (Substance of Very High Concern; deutsch: besonders besorgniserregender Stoff) in Produkten und Herstellungsprozessen.

Diese Festlegungen sind für die Mitgliedsstaaten bindend und von diesen in nationales Recht umzusetzen.

8.2 Erfüllen die pyroelektrischen Detektoren von InfraTec sowie deren Herstellungsprozesse die Erfordernisse von RoHS, WEEE und REACH?

Alle Unternehmen, die Waren innerhalb der Europäischen Union liefern, haben die Einhaltung der auf ihre Produkte zutreffenden Richtlinien und Verordnungen bzw. der darauf basierenden nationalen Gesetze und Vorschriften zu garantieren.

InfraTec-Detektoren sind keine Geräte im Sinne der RoHS- Richtlinie. InfraTec als Komponentenhersteller verwendet aber ausschließlich solche Konstruktionen und Materialien, die unseren Kunden die Herstellung RoHS-konformer Geräte ermöglichen.

WEEE regelt die Rücknahmeverpflichtung für elektronische Geräte, jedoch nicht für deren Komponenten. Aus diesem Grund bestehen für pyroelektrische Detektoren von InfraTec keine daraus abzuleitenden Anforderungen.

Unsere Detektoren enthalten nur solche Stoffe bzw. Stoffe in solchen Mengen, die keiner Anwendungsbeschränkung und keinen besonderen Informationspflichten durch die REACH-Verordnung unterliegen.

Jeder Lieferung liegt eine Konformitätserklärung bei, die auch die Aspekte von RoHS und REACH berücksichtigt.

Zurück zur FAQ-Übersicht

Kontakt

Hauptsitz:

InfraTec GmbH
Infrarotsensorik und Messtechnik
Dresden, GERMANY
workTel.:+49 351 871-8625

Niederlassungen:

InfraTec Infrared LLC
Plano, TX 75024
workTel.:+1 877 797 6748

www.InfraTec-Infrared.com

InfraTec Infrared Ltd.
Chesterfield, UK

workTel.:+44 1246 267562

InfraTec Repräsentanz in der Volksrepublik China
c/o German Industry & Commerce
Greater China
Shanghai, Volksrepublik China

workTel.:+8621 68758536 ext 1633

InfraTec-TUEV-Siegel