Qualitative Thermografie ermöglicht einfache Inspektion

Thermografie an Elektroanlagen - Klemmstelle unter Last

Die Inspektion von Elektroinstallationen mit einer Wärmebildkamera gilt prinzipiell der Suche nach Hotspots, also nach Gebieten mit überhöhten Temperaturen. Diese zeigen sich oft insbesondere im Vergleich mit anderen Installationen oder Bauteilen gleicher Art, aber anderen Temperaturen. So kann beispielsweise eine mangelnde Isolation an einer Phase zu Kriechströmen und damit zu einer erhöhten Wärmeentwicklung führen, die an anderen Fasen nicht feststellbar ist. Die vergleichende Betrachtung, auch qualitative Thermografie genannt, erlaubt in vielen Inspektionssituationen ausreichend sichere Aussagen über den Anlagenzustand.

Wärmebildkameras mit ausreichender Pixelzahl können Fehler sicher finden

Zur Erlangung einer solch sicheren Aussage muss die eingesetzte Wärmebildkamera eine ausreichende Auflösung besitzen. Bei der Inspektion von Elektroinstallationen ist besonderes Augenmerk auf die geometrische Auflösung zu richten, d. h. die Anzahl der Pixel, die zur Messung zur Verfügung stehen. Je mehr Pixel verfügbar sind, desto kleiner sind die Hotspots, die gefunden werden können und desto eher kann ein sich entwickelnder Fehler detektiert werden und desto sicherer wird das Inspektionsergebnis. So werden beispielsweise eher keine Durchschnittswerte aus Hotspot-Temperatur und niedriger Umgebungstemperatur gebildet, die eine sichere Erkennung eines Hotspots mit einer Wärmebildkamera verhindern.

Elektrothermografie - Inspektion eines Stromträgers

Praxisbeispiel

Zellfehler an einer PV-Anlage

Industrie-Thermografie mit Thermografie-Kamera VarioCAM®

Raban Fängewisch, Geschäftsführer der Firma ITF aus Bayern, arbeitet mit der VarioCAM® hr inspect im Bereich Industrie-Thermografie. Aufgrund eigener langjähriger Erfahrungen hat er das Ziel, das Thema Thermografie in der Papierindustrie weiter zu etablieren, um Schwachstellen an Maschinen frühzeitig zu erkennen und dadurch entstehende Ausfälle zu vermeiden. Wir haben mit Herrn Fängewisch über seine Erfahrung mit der Thermografie und der Firma InfraTec gesprochen.

Lastverhalten elektrischer Anlagen beeinflusst Temperaturmessung

Wichtig für die Thermografie-Analyse elektrischer Anlagen ist deren Lastverhalten. Werden Messungen unter geringer Last gemacht, sind Hotspots im Zweifelsfall nicht zu erkennen oder erscheinen deutlich kühler als unter voller Anlagenlast. Daher ist für die sichere Fehlererkennung die Anlage beim Messen mit einer Wärmebildkamera unter voller Last zu fahren oder die niedrigen gemessenen Temperaturen werden auf Temperaturen unter voller Last umgerechnet.

Thermografie-Aufnahme von einem Schaltschrank
Mit InfraTec in Kontakt treten

Möchten Sie mehr erfahren?

Unsere Spezialisten beraten Sie gern.

Deutschland

InfraTec GmbH
Infrarotsensorik und Messtechnik
Gostritzer Str. 61 – 63
01217 DresdenDEUTSCHLAND

Wechselobjektive erlauben flexiblen Einsatz der Wärmebildkamera

Thermografie-Aufnahme von einem Schaltschrank

Immer öfter wird Thermografie auch für die Überprüfung von Hochspannungsanlagen im Außenbereich eingesetzt. Führen räumliche Beschränkungen im Innenbereich oft zur Nutzung von Weitwinkelobjektiven an einer Wärmebildkamera, um gesamte Schaltschränke effizient zu inspizieren, benötigt man für die sichere Messung der Details von Hochspannungsleitungen aus gegebener Entfernung lichtstarke Teleobjektive für die Wärmebildkamera.

Wärmebildkameras für die Elektroanlagen-Inspektion