So richten Nutzer individuell angepasste Temperaturmessbereiche ein

HighSense erweitert die bestehende Werkskalibrierung der Thermografiekameras. Individuell angepasste Temperaturmessbereiche lassen sich damit auf zwei unterschiedlichen Wegen einrichten.

Der erste ermöglicht die Auswahl einer gewünschten Integrationszeit. Nach der Eingabe über die intuitiv zu bedienende Softwareoberfläche wird der resultierende Temperaturmessbereich automatisch errechnet und kann für präzise Messungen genutzt werden. Berücksichtigt werden dabei ebenfalls das gewählte Objektiv sowie Grau- oder Spektralfilter.

Die zweite Variante setzt beim Temperaturmessbereich an. Dieser lässt sich durch das Festlegen einer Ober- und Untergrenze spezifizieren. Danach wird wiederum automatisch die passende Integrationszeit bei optimalem Signal-Rauschverhältnis errechnet und als Einstellparameter für die geplante Messaufgabe hinterlegt. Je nachdem, ob für die Anwender eine besonders hohe thermische Empfindlichkeit oder die maximal mögliche Bildrate im Vordergrund stehen – mit der entsprechenden Anpassung der Integrationszeiten und den daraus automatisch generierten Temperaturmessbereichen bietet die HighSense-Funktion deutlich mehr Flexibilität, um die anstehenden Messaufgaben optimal erfüllen zu können.

Kein zusätzliches Kalibrieren einzelner Teilbildbereiche

Zudem entfällt die bisher nötige Kalibrierung einzelner Teilbildbereiche. Die Anpassung der Kalibrierdaten, die für diese Bereiche gelten, erfolgt ebenfalls automatisch. Auf dieser Grundlage werden präzise Temperaturmesswerte auch für die entsprechenden Fenstermodi geliefert. Die Wahl des Temperaturmessbereiches sowie der Integrationszeit ist somit unabhängig davon, ob die Aufnahme im Vollbildmodus oder in einem Teilbildmodus entstehen soll, der zur Realisierung einer höheren Bildrate eingestellt wird

Einstellungen für wiederkehrende Aufgaben lassen sich bequem ablegen

Nutzer der ImageIR® verfügen dank HighSense über die Möglichkeit, basierend auf der Werkskalibrierung individuelle Messbereiche einzurichten, die bestmöglich zur jeweiligen Aufgabenstellung passen. Die Software bietet zudem die Möglichkeit, eine Vielzahl solcher Bereiche übersichtlich abzulegen. Individuell benannt und dauerhaft gespeichert kann der Bediener schnell auf diese zurückgreifen. Das gleiche gilt für das Ändern, Umbenennen und Löschen der Profile.

HighSense ist für verschiedene Kameramodelle der Serie ImageIR® verfügbar. Bereits gelieferte Systeme lassen sich optional um diese Funktion erweitern.